Der Andere

***

Wenn Ruhe Dir entgegen strömt und Wohlgesonnen-sein
die Worte Frieden schenken und Verstehen …

dann spürst und fühlst du deine Einzigartigkeit –

im du gespiegelt dich

***
***
*

©bmh

Muschel am Ohr

***

Muschel

Im Innern der Muschel ist Stille … zu hören
das Rauschen des Meeres, des Feuers Glut
das Wogen der Wipfel, der Wind und der Regen
tief inneres Tosen, das eigene Blut

Aus dieser Stille erwächst das Leben
sanft sprudelnd und reich, der Quelle gleich

Rauschen und Wogen, sie beide verweben
in Harmonie einem Muster gleich.

© bmh

***

Stille

612027_web_R_K_B_by_Johanna Geisel_pixelio.de

***

Stille…

hörbar dem Lauschenden, wenn er sein Herz geöffnet,
spürbar auf einsamen Wegen und zuzeiten in der Sanftheit der Nacht.
Sie geht leise vorüber… eine Fata morganga, sind Verstand und Sinne getrübt.

©bmh

Tropfen einer Welle

Bin doch nur Tropfen einer Welle, wenn ich auch tausend Fragen stelle,
in einem unbegreiflich, unerschöpflich,  unaussprechlich
einem unermesslich großen Ozean

©bmh/2014 

Einblick – Ausblick

einblick

 

Wegweiser könnten die Emotionen sein,
die überschäumten  – ein Vulkan.

Doch auf den anderen richtete ich meinen Blick.

Freund waren sie  am Wegesrand
und Meister, bis ich sie gemeistert hatte.

Geduldig hatten sie sich immer wieder eingestellt,

bis mir klar geworden war – Wut und Zorn zeigte nur auf,
was der Frieden nicht ist.

bmh

 

Frühlingsbote

berggeist veilchen

Ostergeschenk

Die ersten Veilchen dort am Zaun!
Genau an jener Stelle,
wo sich taumelnd Blätter
während eines Sommersturms
im letzten Jahr gesammelt hatten.

Zur Nahrung waren sie geworden
für den kleinen Frühlingsboten
der heute uns mit seinen
zarten lila Köpfchen reich beschenkt.

bmh/20016

Überlebte Strategien aufgeben

 .

Oft haben sie den Weg gewiesen,
doch gleichzeitig verwehrten sie
die Pforte zu durchschreiten.
Entufert floss das Leben,
überschwemmte Land und Himmel.
Ein Feuerwerk!
Die Sterne waren kaum zu sehn.

Uns fest zu halten,
blasen sie gerade jetzt
erneut noch einmal zum Fanal.

Adé ihr festgesetzten Worte
und ihr  lauten Taten.
Von jetzt an  setz ich ruhig
Schritt für Schritt.

Ihr wart mir Freund
und habt mich oft beraten
So schütztet ihr Euch
und begrenztet mich.

***

Mit  aufgesetzten Segeln
in der Morgensonne,
fährt ruhig jetzt
mein Schiff zum Horizont
und steuert durch das Meer
beruhigter   Geschicke.

Ins Herz gegossen
bleiben sie als Augenblicke

unkündbar, abrufbar und immer da.

©Barbara Hauser Juli 2011