Schlagwörter

Wenn Himmel und Erde
sich vermählen erstirbt die Zeit.

Die Welt bleibt stehen,
schwindest dahin.

Im schwingenden Moment
erspüre, erahne ich Ganzheit –

wortloses ICH BIN.

© bmh 10/2013

***

Advertisements