Schlagwörter

, ,

Vom Traum erwacht 

Du erwartest
blühende Landschaften,
den süßen Duft der Camelien,
Wasser, das aus Quellen
sprudelnd singt und laue Luft –
das Paradies?

Ich finde mich auf fels’gem Grund
der hart und karg zur Insel wird.

Noch könnte ich springen – noch.

Der Spalt vergößert sich
und eben noch verbunden,
entfernt sich das erwünschte Land Land.

Ich stehe.
Schaue.

Unter mir, weit unten
brodelt, kocht das Meer.

und ich, allein auf neuem Land.

Vom Traum erwacht,
bin Ich bei mir.

© Barbara Hauser, 01.05.2012

***

Für Hannah zu ihrem Gedicht   Einstürzende Neubauten

***

 Einstürzende Neubauten

Sanft Mut?
Ich würde eher sagen:
Wankel Mut.

Lustig,
wie eine einzige Mail
ganze Luftschlösser

zum Einstürzen bringt –
oder besser gesagt:
das Weiterleiten einer Mail.

Lustig wäre es wohl
zu nennen,
wenn es nicht zum Heulen wäre.

Nein, nicht zum Heulen
schön
dieses Mal,

sondern einfach nur
zum Heulen!

Aber auch Heulen
kann heilsam sein.

Und wenn sie auch einstürzen,
all die Neubauten

und Luftschlösser,
so finde mich mich dennoch

auf einer Wiese wieder,
und auch dich,

so hoffe ich,
und nicht

im Niemandsland.
18.1.2015

Hannah

Erst wenn wir ganz bei uns angekommen sind wird unser Herz ruhig

Advertisements