Ich schloss die Augen

Schlagwörter

, ,

Mit Erlaubnis unserer damals  zwölfjährigen Enkelin haben wir ihre Worte

in „Poesie im Duett “ mit aufgenommen.

 ***

Ich schloss die Augen …

Ich schloss die Augen
und begann zu sehen
ich schloss mein Herz
und begann zu flehen
Ich vergaß das Suchen
und begann zu finden
ich saß im Dunkeln
und sah das Licht

©Lea

***

Für Lea

Der Glanz der Rose hinter  dem Duft
das Strahlen hinter den Dingen
Vögel singen das Lied des Lebens
Hörst du es?

Höre!

Stimm ein in den Chor
trag dein bestes Kleid
das aus Licht
und tanze

© bmh

 

 

 

 

 

 

Advertisements

Gewohnheit

Schlagwörter

, , ,

Gewohnheit

Hier rufen die Glocken
Dort ruft der Muezzin

Wer hört es noch?

Gewohnheit stumpft ab

bmh

… Gewohntes stumpft ab …

Still stehen Augen nie
sonst würden wir erblinden
Gewohntes hören kann ich nur
wenn ich will

sinnliche Reize
erfordern stets Neues

ähnlich der Geist
dein höherer Sinn

CH

Stürmische Zeiten

Schlagwörter

, ,

Stürmische Zeiten

Sturm fegt wild durch alle Räume
unser Leben unsre Zeit
er entwurzelt alle Bäume
überall und landesweit

hat er sich dann ausgetobt
und liegt matt zu unsern Füßen
werden wir den klaren Tag
eine Neugeburt begrüßen

© bmh

♠ ♠ ♠

Sturm im Wasserglas

Emotionen aufgetürmt
keine Freude
alles stürmt

Ambitionen
längst vergessen
seinem Ego aufgesessen

Wogen glätten
Wut vergangen

Wunsch,  sie hätten
sich gefangen

eh‘ auch diesmal
wie schon oft –

doch der Sturm
kam unverhofft

© CH

Du hast deine Sprache verloren

Schlagwörter

, , , ,

Du hast deine Sprache verloren?

Die Stille ist eingekehrt.
Den Glauben, den du verloren,
der war vielleicht verkehrt?

Du musst etwas warten, nicht klagen.

Die Liebe kann niemals vergehen.
Wie kannst du so etwas sagen?

Was echt ist bleibt immer bestehen.

Du hättest dein Leben verloren,
die Tränen und auch den Traum?

Dir wird etwas Neues geboren,
füllst damit den leeren Raum.

© bmh/2005

♥♥♥

♥♥♥

… Die Sinuskurve unserer Stimmung
schwankt manchmal ziemlich stark,
dann ist selbst Abendstimmung
als Traurigkeit autark.

Vergiss nicht, wenn es abwärts geht,
kommt bald danach die Steigung .
Du fühlst dich kraftlos, überdreht.
Das ist nur Deine Neigung.

Ist man zu schwach
in dem Moment,
lasse man sich stützen.
Ruf einen, der die Sache kennt.
Gespräche können nützen.

© CH, 2005

Gedankenfreiheit

Schlagwörter

, , , , ,

***

Gedankenfreiheit

Ein Verbot für Gedanken
man lasse es bleiben
sie lachen dich aus

Sie tun was sie wollen
sie ranken und treiben
in völliger Freiheit –
dort sind sie zuhaus

Was wir allein
unterlassen können
dass sie Worte werden
gesprochen geschrieben

Worte verwandeln
zur Handlung getrieben
haben sie Macht
und üben sie aus

© CH

 

 

 

Ich übergebe Dir
heute bedachtsam
gelichtete Gedanken

behutsam in Wortform
gegossen sorgfältig
modeliert
geschenkt wie eine
edle Blume

© bmh

***

Wortspiele

Schlagwörter

, ,

grauer Hintergrund 210 mit Rose und Text.jpg

Wortspiele

Worte drängen mit Samtpfoten
fordern Aufmerksamkeit
schnurren leise wie junge Kätzchen
*
Schweigt!
Gebt Ruhe!
*

 Doch Wortfetzen verdichten sich
aus nichtigem Anlass

Vogelgezwitscher …
Ein Tropfen am Zaun
verzaubern mich unaufhaltsam

©bmh

 ♥‎♥♥

Wort für Wort

Suchen
lauschen
spielend ergreifen
jonglieren
aufbauschen
nie wird es zu viel
ringen
kämpfen
tanzen
ein ernstes Gaukelspiel
Verse singen
Stanzen
Harmonie als Ziel

Worte Worte
Worte
davon gibt es genug

zum Trost
für alle Schreiber –
jeder kommt zum Zug

© CH

Turmbau zu Babel/ Kommunikation

Schlagwörter

, , , ,

♦♦♦
♦♦♦

Turmbau zu Babel

Man sieht erkennt benennt und spricht
verstanden wirst du trotzdem nicht

Rache der Götter
erzählt eine Fabel
vom Turmbau zu Babel

sie schenkten den Menschen
die Vielfalt der Sprachen

und so zerbrachen
die Bande
*
durch wortlose Lieder
verstehen wir uns wieder

© CH

♦♦♦

Kommunikation

Wir sprechen Worte
in uns singt
der Ton
der
zwischen
ihnen schwingt

© bmh

 ♦♦♦

 

Memoiren

Schlagwörter

, , ,

Das Gute hat er aussortiert
vergoldet und dann archiviert

herausgesucht
und fein „verbucht“

den Rest im Keller deponiert

© bmh

♣♣♣

Im Keller der Seele
verstaubt längst vergessen
verdrängte Erinnerung

so sind Memoiren
oft prächtig und klar
es bleibt nur die Frage
was ist davon wahr?

© CH

♣♣♣

Die Sanduhr

Schlagwörter

, ,

sanduhr-1

Die Sanduhr

Manchmal drehe ich sie um,
ich lass den Sand fein rinnen,
schau ihm zu und weiß warum,
so kann ich mich besinnen.
Sie erinnert mich sehr leise
„Carpe diem“ nütz den Tag,
gibt mir so auf sanfte Weise
einen Hinweis, den ich mag.  © CH

♦♦♦

Die Sanduhr

Die Zeit blieb stehen
denn aus Versehen
blieb ein Sandkorn stecken
im Hals
im
dünnen
jetzt kann die Zeit
nicht mehr verrinnen

es sei denn
oder am Tag –
und schüttelt sie sacht

© bmh

♦♦♦